By Asetek

Forte® S-Series Brake & Throttle

Regulärer Preis €598,99
Regulärer Preis Verkaufspreis €598,99
Steuern inklusive. Versand wird beim Bezahlvorgang berechnet.
Forte® S-Series Brake & Throttle
Regulärer Preis €598,99
Regulärer Preis Verkaufspreis €598,99

Sie haben auf Ihr Feedback gehört und infolgedessen ein neues Feature eingeführt! Sie können jetzt die zuverlässigen Forte® S-Series Bremse- und Gaspedale getrennt montieren, was eine beispiellose Flexibilität bietet.

Diese Änderung an den Forte® S-Series Bremse- und Gaspedalen ermöglicht die Anpassung des Abstands zwischen Gas- und Bremspedal um bis zu 100mm. Dadurch können Benutzer ihre Sim-Racing-Setups vollständig individuell gestalten. Außerdem haben sie es möglich gemacht, die Pedale invertiert zu montieren, wobei ein einzelnes Kabel die Verbindung erleichtert.

Sind Sie auf der Suche nach einem exzellenten Bremspedalgefühl? Suchen Sie nicht weiter! Das Bremspedal des Forte® Pedalsets kann von weich bis hart eingestellt werden und behält diese Einstellung bei.

Sie sind stolz darauf, den Asetek SimSports® M.L.C.P.C (Mechanical Load Cell Powered Cylinder) Bremszylinder vorzustellen. Er kommt einem vollständigen hydraulischen System sehr nahe und bietet dennoch ein authentisches Rennwagenerlebnis. Beeindruckenderweise haben sie dieses komplett dänische Pedalset in Dänemark entworfen, entwickelt und zusammengebaut.

Ihr Bremszylinder verfügt über einen einzigartigen Lastzellsensor. Dieser Sensor erkennt Kraftänderungen auf der Pedalfläche bis zu 180kg. Daher bringt dieses Feature die Benutzer einen Schritt näher an ein realistisches Bremserlebnis.

Interessanterweise haben sie ein Getriebesystem in ihren Lastzellsensor integriert, das es den Benutzern ermöglicht, die volle Lastzellauslösung zu erleben. Dies gilt vom gelösten Pedal bis zur 2. Stufe und über alle Arten von Elastomeren hinweg.

Sie haben die Forte® S-Series Bremse- und Gaspedale mit den Benutzern im Sinn entworfen. Die einstellbaren Elemente sind farbcodiert für eine einfache Nutzung. Folglich fördert dieses Design eine intuitive und meist werkzeuglose Nutzung. Die Forte® Pedale bieten eine hohe Anpassbarkeit und ermöglichen es den Benutzern, Reise- und Härteeinstellungen nach ihren Vorlieben zu ändern.

Schließlich erweitert die Asetek SimSports® RaceHub™ Software die Anpassungsoptionen, da sie es Benutzern ermöglicht, den Pedalabstand anzupassen. Dadurch bietet dieses Feature praktisch endlose Möglichkeiten, einzigartige, persönliche Sim-Racing-Setups zu erstellen.

Ein hartes Bremspedal ist schneller, weil Sie später bremsen können, und es ist erforderlich, um das Trail-Braking ordnungsgemäß zu verwenden und Ihr Muskelgedächtnis dazu zu nutzen, wie später erklärt wird. Sie können ein Rennwagen-Bremssystem als 2 Stufen betrachten:

Die "weiche Stufe": Wenn Sie Druck auf das Pedal ausüben, bewegt es sich 10-20 mm (gemessen auf der Pedalplatte), während Sie Druck aufbauen, während die Bremssattelkolben die Bremsscheiben leicht gegen die Bremsbeläge drücken und um den kleinen Spielraum in allen mechanischen Teilen des Pedalsystems auszugleichen, der erforderlich ist, damit sie nicht blockieren.

Die "harte Stufe": Wenn der hydraulische Druck aufgebaut ist, pressen die Bremsbeläge die Bremsscheiben fest zusammen, und alle mechanischen Spielräume werden ausgeglichen. In dieser Stufe drücken Ihre Füße im Wesentlichen gegen eine Wand, weil jetzt Ihre Muskeln direkt gegen die hydraulischen Kräfte (die Bremsflüssigkeit) drücken. Da die Flüssigkeit nicht komprimiert werden kann, fühlen Sie, dass das Pedal hart ist. Wenn ein Rennfahrer über ein "langes" oder "weiches" Pedal klagt, liegt dies in der Regel daran, dass Luft im System ist, und da Luft komprimiert werden kann, fühlt sich das Pedal weich und lang an. Die Mechaniker entlüften dann die Bremsen, um Luft zu entfernen, was bedeutet, dass nur noch Flüssigkeit im System ist und das Pedal nach dem Passieren der "weichen Stufe" wieder hart ist.

Die meisten mechanischen Sim-Racing-Pedale auf dem Markt haben einen "unbegrenzten" Weg, da es im Wesentlichen darum geht, wie fest Sie das Elastomer zusammendrücken. Oft wird das Elastomer überlastet (mehr als vorgesehen zusammengedrückt) und es bietet ein schwammiges und inkonsistentes Bremsgefühl und schließlich wird das Elastomer aufgrund von Überbeanspruchung aus der Spezifikation heraus brechen. Aber das Schlimmste ist: Mit dem langen Bremspedalweg müssen Sie früher bremsen, um den vollen Bremsdruck aufzubauen!

In unserem Bestreben, das perfekte Rennwagengefühl nachzuahmen, haben wir einen mechanischen Anschlag in unser M.L.C.P.C.-Bremssystem implementiert. Sie können die Härte der "weichen Stufe" durch Ändern der Elastomere anpassen, aber der Weg wird auf 15-25 mm auf der Pedalplatte begrenzt (ungefähr 12 mm Kolbenhub im M.L.C.P.C-Zylinder), um die "harte Stufe" zu simulieren, in der der Druck aufgebaut hat und das Gefühl ist wie "eine Wand drücken". In der Übergangsphase zwischen der weichen und harten Stufe (beim Erreichen des mechanischen Anschlags) haben wir einen Gummidämpfer implementiert, der den vollständig eingeklemmten Bremszylinder simuliert, aber immer noch dem Dehnungsmesszellen-Sensor ermöglicht, zusätzlichen Pedaldruck zu messen, was wiederum ein perfektes Trail-Braking ermöglicht. Dies ist das gleiche Gefühl, das Sie in einem echten Rennwagen haben.

Da der Dehnungsmesszellen-Sensor mit einer Übersetzung (Verhältnis zwischen Pedaldruck und Dehnungsmesszellen-Verformung) implementiert ist, wird jeder Benutzer, der von der weichsten Elastomer bis zur härtesten Elastomer verwendet wird, die volle Auflösung der Dehnungsmesszellen von rund 4000 Punkten in nur 12 mm innerhalb des M.L.C.P.C-Zylinders vom freigegebenen Pedal bis zur 2. Stufe erleben. Das ist eine Auflösung von 1/5 eines menschlichen Haares!

Und DAS ist der Unterschied des Asetek SimSports Forte M.L.C.P.C.!

Durch Anpassen des Kolbens und der Daumensicherungsmutter vor dem mechanischen Bremszylinder können Sie die Vorspannung des Systems einstellen, um den Spalt nachzuahmen, den Sie in einem echten Auto erleben werden (zwischen Scheibe und Bremsbelag). Wir haben dies einstellbar gemacht, damit Sie das Gefühl genau so haben können, wie Sie es mögen - und genauso wie in Ihrem Lieblingsauto. Mit der RaceHub-Software können Sie auch Ihre Deadzone am Bremspedal anpassen. Dadurch können Sie Ihren Fuß auf dem Pedal ablegen, ohne Eingaben im Spiel zu erhalten.

Es mag Sie überraschen, aber wie oben beschrieben, wird Ihnen ein hartes Bremspedal dabei helfen, schneller um die Strecke zu fahren. Es hat mit Muskelgedächtnis und effizientem Trail-Braking zu tun.

Ein hartes Bremspedal ermöglicht es Ihrem Muskelgedächtnis, perfekt trainiert zu werden. Muskelgedächtnis ist das Unterbewusstsein, das Ihren Muskeln genau die richtige Menge Druck sagt, sodass Ihr bewusster Geist sich um wichtigere Dinge in diesem Moment kümmern kann - wie den Verkehr beobachten oder den Scheitelpunkt treffen. Ihr Muskelgedächtnis ist nicht darauf programmiert, eine Position zu merken. Versuchen Sie, Ihre Hand mit geschlossenen Augen zu heben und zehn Mal in Folge denselben Punkt innerhalb von 0,5 mm zu erreichen, und Sie werden verstehen, was gemeint ist. Aber Ihr Muskelgedächtnis kann einen Druck extrem genau merken, was bedeutet, dass es Sie immer wieder auf dieselbe Weise bremsen lassen kann, wenn Sie die Strecke umrunden. Dies ist mit einem weichen Pedal nicht möglich - insbesondere beim Trail-Braking.

Darüber hinaus ermöglicht ein hartes und kurzes Bremspedal, später zu bremsen. Stellen Sie sich vor, Sie fahren mit 300 km/h auf einer Geraden. Mit dem langen Bremspedal wird es Ihnen physisch vielleicht 1/10 Sekunde länger dauern, um die volle Bremskraft zu erreichen. Mit dem steifen Bremspedal erreichen Sie sofort die maximale Bremskraft. Wenn Sie drei harte Bremszonen auf einer Strecke haben, verlieren Sie jede Runde 3/10 Sekunden.

Die Top 10 in F1 oder GT3 werden oft in weit weniger als 3/10 Sekunden bestimmt. Die Schlussfolgerung ist, dass wir bei Asetek SimSports die Forte-Pedale entwickelt haben, um ein echtes Rennwagengefühl nachzubilden. Warum? Weil es das schnellste ist, aber vielleicht nicht das ist, was sich am bequemsten anfühlt. Es liegt an Ihnen, ob Sie der Schnellste sein möchten oder ein Bremspedal haben möchten, das sich weich und bequem anfühlt. Der Forte ermöglicht sowohl ein weicheres als auch ein längeres Bremspedal.

HINWEIS

Sollten Sie die Pedalanschläge ändern wollen, und damit den Winkel der Pedale, kann dies komplett ohne Werkzeug erfolgen. Sie müssen die Pedale neu kalibrieren und den Bremszylinder am Pedalarm entfernen und die Stangenlänge anpassen, um jede Vorspannung am Bremszylinder zu verhindern.

Der Asetek SimSports M.L.C.P.C (Mechanical Load Cell Powered Cylinder)

Das Design wurde mit Benutzerfreundlichkeit im Sinn entwickelt, wobei alle einstellbaren Elemente farblich gestaltet sind, um Ihnen einen schnellen Einstieg zu ermöglichen und eine intuitive und weitgehend werkzeuglose Verwendung sicherzustellen. Die Forte Sim-Pedale sind hochgradig anpassbar, um Ihnen zu helfen, Ihren inneren Rennfahrer zu kanalisieren, indem Sie die Einstellungen für den Weg und die Härte nach Ihren genauen Vorlieben ändern. Und durch die Verwendung der Asetek SimSports RaceHub-Software sind Sie in kürzester Zeit bereit zum Rennen.

Der Asetek SimSports M.L.C.P.C (Mechanical Load Cell Powered Cylinder) Bremszylinder bietet Ihnen, abgesehen von einem vollständigen hydraulischen System, ein authentisches Rennwagenerlebnis. Das Sim-Rennpedalset ist in jeder Hinsicht Made in Denmark - entworfen, entwickelt und in Dänemark montiert. Der Bremszylinder verfügt über einen speziell entwickelten Lastzellsensor, der tatsächliche Kraftveränderungen auf der Pedaloberfläche erkennt, bis zu 180 kg Kraft auf der Pedaloberfläche selbst (mit härtestem Elastomer 4000N bei 12 mm Druck / bis zur 2. Stufe) und bietet somit das realistischste Bremsgefühl, das Sie erleben können.

SPEZIALIEN

Forte® S-Series Brake & Throttle

Marke

Typ

Technische daten


  • General tech

    • Exquisites, radikales und minimalistisches dänisches Industriedesign (Registriertes Gemeinschaftsdesign Nr. 009148265-0001/0002/0003)
    • Hergestellt in Dänemark
    • Einstellbare Pedalanschläge
    • Einstellbare Verstellmöglichkeiten
    • Komplett schwarz eloxiertes Aluminium-Pedalgestell und Pedalarme mit CNC-gefrästen Kontrastkanten
    • Komplett schwarz eloxierte Aluminium-Pedalplatten, die angenehm zu berühren sind und stundenlangen komfortablen Gebrauch ermöglichen. Die Pedalplatten können vertikal eingestellt werden.
    • Pedalgestell mit integrierter Fersenablage und RGB-LED, die in der RaceHub-Software angepasst, gedimmt oder vollständig ausgeschaltet werden kann
    • Kalibrierungen, die in RaceHub vorgenommen werden, werden automatisch in unserem EPROM (löschbarer programmierbarer Nur-Lese-Speicher) gespeichert. Dies führt dazu, dass die Kalibrierung (Drücke, Totzonen und mehr) für jeden Simulator bzw. jedes Spiel gespeichert bleibt (Sie müssen den 0- und 100%-Wert im Spiel einstellen)
    • Nur eine USB-Verbindung zum PC vom Pedalgestell aus, unabhängig davon, ob 2 oder 3 Pedale verwendet werden
    • Alle verstellbaren mechanischen Merkmale sind standardmäßig orange eingefärbt
    • Inhouse-entwickelte Elektronik mit 16-Bit-Auflösung
    • Leicht hinzuzufügen ist das Kupplungspedal zum Forte-Throttle & Brake-Kombi
    • Entwickelt und getestet auf über 1.000.000 Aktivierungen, was weit über den Spezifikationen eines Rennwagens liegt.
    • Lassen Sie mich wissen, wenn Sie weitere Informationen benötigen oder Fragen haben!
  • Brake system

    Das M.L.C.P.C. (Mechanical Load Cell Powered Cylinder) ist ein patentiertes Bremszylinder-System, das Ihnen das Gefühl vermittelt, ein echtes Rennauto zu fahren.

    Der Pedalarm besteht aus druckgegossenem Aluminium und weist keinerlei Spiel auf. Er verfügt über integrierte langlebige Kugellager und eine Bronzebuchse an der Drehpunkt-Kupplung.

    Die Load Cell (Lastzelle) erkennt Kräfte von bis zu 180 kg auf der Pedalplatte, wenn das härteste Elastomer mit 4000 N um 12 mm eingedrückt wird, bis zur Aktivierung der 2. Stufe.

    Es gibt ein abgestuftes Verhältnis zwischen dem Pedaldruck und der Verformung der Load Cell, was eine konstante und vollständige Auflösung für jeden Benutzer gewährleistet, unabhängig von der Elastomer-Härte. Innerhalb des M.L.C.P.C-Zylinders sind in nur 12 mm vom freigegebenen Pedal bis zur 2. Stufe 4000 Punkte vorhanden, was etwa 1/5 der Dicke eines menschlichen Haares entspricht.

    Es handelt sich um ein zweistufiges System, das die harten und weichen Phasen eines echten Rennwagens simuliert.

    Es gibt zwei austauschbare Elastomere zur Einstellung der Härte, kombiniert mit einem integrierten physischen Anschlag und einer Ausdehnungskammer, um das Gefühl eines Rennwagens zu imitieren, ohne die Elastomere zu überlasten.

    Die anfängliche Berührungshärte kann manuell eingestellt werden, um den perfekten Abstand zwischen Bremsbelag und Bremsscheibe zu imitieren.

    Der Pedalarm ist für Kräfte von bis zu 200 kg ausgelegt und hat eine Burst-Druckfestigkeit von bis zu 700 kg!

    Lassen Sie mich wissen, wenn Sie weitere Informationen benötigen oder Fragen haben!

  • Throttle system

    • Die-cast Aluminium Pedalarm ohne Spiel mit integrierten langlebigen Kugellagern und Bronzebuchse an der Drehpunktgabel.
    • 16-Bit Magnetischer Drahtloser Hallsensor TPS (Drosselklappenstellungssensor) ohne mechanischen Verschleiß und Wartungsfreiheit.
    • Benutzerdefinierte Drosselklappenkurven können in der RaceHub-Software angepasst und zu 100% individuell angepasst werden, um eine realistische Drosselklappenöffnung eines Rennwagens nachzuahmen. Zum Beispiel eine lineare Kurve bei trockenen Bedingungen und eine progressive bei nassen Bedingungen.
    • Einstellbare Pedalhärte.
    • Einstellbare Pedalweg.
    • Einstellbarer Pedalanschlag.
    • Austauschbare Feder für einen größeren Schritt in der Pedalhärte.
    • Pedalarm ausgelegt für 200 kg Kraft und einem Berstdruck von bis zu 700 kg!
    • Lassen Sie mich wissen, wenn Sie weitere Informationen benötigen oder Fragen haben!

Einige Bewertungen